Informationen zum Corona-Virus

Offener Brief an die Bürgerinnen und Bürger
in der Gemeinde Ruppichteroth

_____________________________________________________________________________________

 Verordnung zum Schutz
vor Neuinfizierung mit dem Coronavirus SARS-CoV-2
(Coronaschutzverordnung - CoronaSchVO)
vom 7. Januar 2021

_____________________________________________________________________________________

 

Verordnung zur Regelung von Absonderungen
nach § 30 des Infektionsschutzgesetzes
(Quarantäneverordnung NRW)
vom 18. Januar 2021

_____________________________________________________________________________________

Coronavirus: Sachstand im Rhein-Sieg-Kreis

Informationen für die Unternehmen

Informationen zum Corona-Virus für Unternehmer finden Sie hier.

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

in der unten aufgeführten Liste teilen Ihnen Unternehmen aus der Gemeinde Ruppichteroth ihre zusätzlichen Serviceleistungen, Öffnungszeiten sowie
Stellenangebote mit. Bitte halten Sie, sofern es möglich ist, den hiesigen Unternehmen die Treue. Denn nur wenn wir jetzt Miteinander – Füreinander
einstehen, werden wir nach dieser schwierigen Zeit wieder unbeschwert in der Gemeinde einkaufen gehen können. Halten Sie unsere Unternehmen am Leben. Wir werden die Liste wöchentlich aktualisieren. Vielen Dank!

Hier finden Sie die aktuelle Unternehmerliste.

 

Fragen rund um das Thema „Coronavirus“

Fragen oder Anregungen an die Gemeinde Ruppichteroth rund um das Thema „Coronavirus“, insbesondere der Verordnung zum Schutz von Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (Coronaschutzverordnung - CoronaSchVO), bitte ich über die E-Mail-Adresse coronavirus@ruppichteroth.de zu stellen bzw. zu melden.

Ihre E-Mail wird zeitnah bearbeitet und beantwortet.

Ruppichteroth, den 23. November 2020
Der Bürgermeister
Im Auftrage:
Sascha Seuthe

Überwachung der Maßnahmen zur Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus (CoronaSchVO)

Die Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (CoronaSchVO) des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW (MAGS NRW) vom 30.10.2020, in der derzeit gültigen Fassung vom 10.11.2020, setzt die bereits bekannten Maßnahmen, die das Alltagsleben verändern und bestimmen, fort.

Durch die aktuelle dynamische Lage der Pandemie sind diese Maßnahmen weiterhin not- wendig, um eine Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Nur so ist zu gewährleisten, dass die medizinische Versorgung weiterhin stabil und effizient aufrechterhalten werden kann und die Infektionsgefahren wirksam und zielgerichtet begrenzt werden können.

Daher ist es wichtig, dass wir alle uns an diese Regelungen halten. Sollte dennoch gegen die Verordnung verstoßen werden, hat das MAGS NRW einen entsprechenden Bußgeldkatalog (Stand: 05.11.2020) erarbeitet.

Die Gemeinde Ruppichteroth hat aus diesem Grunde erneut ein Außendienstteam gebildet, welches die Einhaltung der Maßnahmen der Verordnung im Gemeindegebiet überwacht und Verstöße ahndet.

Ruppichteroth, den 24. November 2020
Der Bürgermeister
Im Auftrage:
Sascha Seuthe

Presse-Infos der IHK

Corona-Ratgeber des DBSV startet - was empfiehlt ein Virologe blinden und sehbehinderten Menschen?

Auf seiner Internetseite hat der Rhein-Sieg-Kreis vielfältige barrierearme und multimediale Informationen zum Thema Corona eingestellt; diese können Sie über folgenden Link aufrufen:

https://www.rhein-sieg-kreis.de/corona#Barrierearme_und_multimediale_Informationen

Aktuell sind die Informationen des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenvereines durch eine Verlinkung neu eingebunden worden und die Informationen des Ministeriums in Leichter Sprache sind überarbeitet worden.

__________________________________________________________________________________

 

Bürgermeister Mario Loskill informiert


Corona-Hilfe Ruppichteroth

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

wir leben momentan in einer Zeit mit vielen Herausforderungen und des persönlichen Verzichts. Die Zahl der an Corona erkrankten Personen nimmt stetig zu. In dieser Zeit müssen wir Zusammenhalt und Solidarität zeigen und leben. Wir bitten Sie daher um Unterstützung zur gegenseitigen Hilfestellung in der Nachbarschaft.

Die evangelische und katholische Kirchengemeinde, viele vom Team der Ruppichterother Tafel (diese ist zur Zeit leider geschlossen), die Winterscheider Pfadfinder, die Parteien sowie die Gemeindeverwaltung haben sich zu der großen gemeinsamen Hilfsaktion „Corona-Hilfe Ruppichteroth“ bereit erklärt. Sofern Sie Hilfe benötigen, rufen Sie bitte unter der Corona-Handynummer 0157-34 81 55 12 an. Die Helferinnen und Helfer stehen Ihnen dort von 9.00 – 19.00 Uhr zur Seite. Wir vermitteln Ihnen dort auch Gesprächspartner, die sich Ihrer Sorgen und Ängste annehmen. Möchten Sie Ihre Hilfe anbieten, dann rufen Sie bitte bei uns in der Gemeindeverwaltung unter der Telefonnummer 02295-4921 an. Als dritte Alternative können Sie sich über das Kontaktformular melden, welches auf der Internetseite bei der evangelischen Kirche hinterlegt ist (www.evangelische-kirche-ruppichteroth.de). Egal, was Sie auf dem Herzen haben – wir alle sind für Sie da!

Wir gehen für Sie einkaufen, wir fahren für Sie zur Apotheke,  wir führen Ihren Hund  Gassi oder Sie brauchen einfach nur jemanden zum Reden. Teilen Sie uns Ihre Anliegen mit. Wir kümmern uns darum!

Spenden können erfolgen auf das Konto der Evangelischen Kirchengemeinde unter:
DE62 3705 0299 0021 0000 88 mit dem Stichwort: Corona-Hilfe.

Für Fragen bei Spenden und für Spendenbescheinigungen steht Ihnen Frau Iris Schlamm zur Verfügung unter der Telefonnummer 02295-5214. Sofern Sie Ihre Adresse im Betreff angeben, erhalten Sie die Spendenquittung automatisch.

Halten Sie sich bitte in Ihrem eigenen Interesse und im Interesse Ihrer Mitmenschen an die vorgegebenen Bestimmungen. Helfen Sie uns dabei, dass der Virus sich nicht weiter ausbreiten kann. Es ist eine Herausforderung an uns sich einzuschränken und nur die wirklich notwendigen Dinge zu tun, aber wir schaffen es. Gemeinsam kommen wir durch diese schwierige Zeit. Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund!

Ruppichteroth, den 31. März 2020
Für das Team der Corona-Hilfe
Mario Loskill

 

Miteinander – Füreinander

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
sehr geehrte Damen und Herren,

aufgrund der Corona-Pandemie und der Verordnung des Landes Nordrhein-Westfalen mussten einige Unternehmen und Freiberufler ihre Tätigkeiten einstellen oder verringern, was uns vor eine große finanzielle und existenzielle Herausforderung stellt.

Einen Wunsch haben wir:
Sofern möglich, wäre es schön, darauf zu warten, bis die Unternehmen und Freiberufler ihre Arbeit wieder aufnehmen und Sie bis dahin nicht bei den großen Onlinehändlern einkaufen.
Oder:
Sie kontaktieren uns einfach! Denn viele Unternehmen bieten zur Zeit ihre Leistungen und Waren per Telefon, per eMail oder online an und liefern sogar zu Ihnen nach Hause.
Helfen Sie uns die Krise gemeinsam zu bewältigen - eben:

Miteinander - Füreinander

Danke!

Schaufenster Ruppichteroth e. V.                                                    Bürgerverein Ruppichteroth e.V.

Gemeinde Ruppichteroth

 

Deutsche Rentenversicherung Bund

Beratung umgestellt –
Versichertenberaterinnen und Versichertenberater sind telefonisch weiterhin für Sie da
Albert Alenfelder ist Ansprechpartner vor Ort

Berlin, 31. März 2020

Wegen der Ausbreitung des Corona-Virus findet die Beratung durch die Versichertenberaterinnen und –berater der Deutschen Rentenversicherung Bund ab sofort telefonisch statt. Eine persönliche Beratung vor Ort soll in der aktuellen Situation vermieden werden. Mit diesem Schritt wird die Gesundheit der Rentnerinnen und Rentnern, der Versicherten sowie der Ehrenamtlichen geschützt und diese nicht einem zusätzlichen Ansteckungsrisiko ausgesetzt. Es soll damit auch ein Beitrag geleistet werden, die Infektionskette zu unterbrechen.

Die Deutsche Rentenversicherung Bund weist zudem darauf hin, dass auch telefonisch, schriftlich und über ihre Online-Dienste fristwahrend Anträge gestellt werden können, damit finanzielle Nachteile ausgeschlossen werden.

Einer der Versichertenberaterinnen und –berater ist Albert Alenfelder aus Ruppichteroth.
„Die Versichertenberatung bleibt auch in Zeiten der aktuellen Pandemie-Situation ein verlässliches Bindeglied zwischen der gesetzlichen Rentenversicherung und den Versicherten, Rentnerinnen und Rentnern“, sagt Versicherungsberater Albert Alenfelder.

Die Versichertenberaterinnen und –berater der Deutschen Rentenversicherung Bund erteilen Auskünfte zu allen Fragen der gesetzlichen Rentenversicherung, helfen dabei, Leistungen der Rentenversicherung zu beantragen und das Versicherungskonto auf den neuesten Stand zu bringen.

Die Kontaktdaten eines Versichertenberaters in Ihrer Nähe finden Sie online unter
www.deutsche-rentenversicherung-bund.de

 

Informationen des Ambulanten Hospizdienstes Much

Gut zwei Monate nach dem Ausbruch der weltweiten Corona Krise findet sich die Gesellschaft so langsam in einer neuen „Normalität“ zurecht.

In den Pflegeheimen und auch im ambulanten Bereich haben wir die Begleitungen zum Teil wieder aufgenommen – einzelne Bewohner dürfen wieder besucht werden.

Zu-  und Angehörige, die einen nahestehenden Menschen verloren haben, können zu persönlichen „Trauergesprächen“ kommen –  die Gruppenangebote finden noch nicht statt. Besonders trauernden Menschen macht die äußere Unsicherheit und die Isolation doppelt zu schaffen – sie profitieren sehr von den persönlichen Gesprächen.

Unser Angebot zur Beratung und Information zur Patientenverfügung/Vollmachten hat mit dem Thema „Corona“ für viele eine besondere Bedeutung bekommen.
Gerade hochbetagte Menschen stehen vor der Frage: “Wie weit möchte ich intensivmedizinisch behandelt werden – wenn tatsächlich durch eine Infektion ein langer Krankenhausaufenthalt mit Beatmung erforderlich werden sollte? Gibt es möglicherweise Alternativen?“

Wenn Sie Informationen wünschen oder Fragen haben, melden Sie sich gerne!

Ambulanter Hospizdienst Much
Dr. Wirtz-Strasse 6
53804 Much
Tel: 02245/618090
Mail: kontakt@hospizdienst-much.de