Ausstellung in Uedem am Niederrhein

Kölner Kunstmaler Greferath lebte in Winterscheid

Greferath

 

 

 

 

 

 

 

 

In den 1920 er Jahren war die Fröscheburg in Winterscheid als sogenannte Künstlerkolonie bekannt. Der Kölner Landschafts- und Portraitmaler Johannes Greferath (1872 – 1946) hatte in den Sommermonaten hier oft seinen Aufenthalt in Winterscheid. Von dort aus machte er oft Ausflüge zum Rheinstrom. Viele Gemälde mit Rheinlandschaften entstanden dadurch um Boppard bzw. Rolandseck oder am Siebengebirge. Er malte weit über 100 Motive von Winterscheid, wie die Kunstkennerin Eva Brues in ihrem Artikel im Jahr 1970 über Johannes Greferath schreibt. Es ist auch bekannt, dass er im Sommer 1929 den Innenraum der St. Sevariuskirche in Winterscheid künstlerisch gestaltet hat. Die Fröscheburg mit Szenen des Dorfes gelangte später an die Familie der Tochter Muzzi verh. Forthmann.

Der Portrait- und Landschaftsmaler Johannes Greferath hatte sein Hauptwohnsitz und sein Atelier in Köln. Er war in der 1920-er Jahren sehr erfolgreich und konnte von der Kunst gut leben. Da der Kunstmaler um 1895 als Lehrer in Uedem am Niederrhein lebte und dort auch im Jahr 1897 heiratete, kam er 1941 nach den Bombenabwürfen auf Köln zur Familie seiner Frau nach Uedem zurück. 1946 kam er von Uedem aufgrund einer Erkrankung in ein Kölner Krankenhaus, in dem er an den Folgen einer Operation verstarb. In seinem persönlichen Trauerschreiben an die Witwe, sprach Konrad Adenauer von einem großen Verlust für das ganze Rheinland und die deutsche Kunst.

Der Heimatverein Uedem hat fast 50 Gemälde des bekannten Kölner Malers zusammengetragen. Die Ausstellung wird durch Bürgermeister Rainer Weber am Sonntag, den 17.11. um 14.30 Uhr eröffnet. Die Bilder für die Ausstellung wurden aus vielen verschiedenen Städten im Rheinland aber auch aus anderen Orten zusammengetragen.

So konnten Enkelkinder des Malers in Juist, Pulheim und Ratingen aufgesucht werden. Zur Ausstellung erscheint eine 56-seitige Broschüre mit über 60 Werken des Malers, in der auch Bilder abgedruckt sind, die leider nicht alle in der Ausstellung gezeigt werden können. Das Heft erscheint im DIN A 4-Format und ist zum Preis von 8 € erhältlich.  Die Ausstellung in der Hohen Mühle Uedem, Mühlenstrasse 101, ist bis zum 22.12.2019 jeweils samstags und sonntags von 14.30 Uhr bis 17 Uhr geöffnet. Bei dem Besuch der Ausstellung besteht die Möglichkeit, preisgünstig Kaffee und Kuchen genießen.

Fröscheburg