Fachwerkwanderweg Ruppichteroth

Uli Steimel Fachwerkwanderweg1

Am 03. Oktober 2012 wurde der Streifzug Nr. 22, der Fachwerkwanderweg in Ruppichteroth, offiziell eröffnet. Ruppichteroth ist damit auch in eine "höhere Wanderliga" auf gestiegen, so der Geschäftsführer von „Das Bergische GmbH“ aus Lindlar, Matthias Derlin, zur Eröffnung auf dem Burgplatz (Fotos: Uli Steimel).

Recht hat er mit dieser Aussage, innerhalb der ersten vier Wochen waren bereits mehr als 200 Wanderer auf dieser Strecke unterwegs und erfreuten sich an den wunderschönen Weitblicken über Ruppichteroth und umliegende Ortschaften, über die Nutscheid und weit hinein ins Oberbergische bis über Waldbröl hinaus.

Informatives bekommen die Wandergäste an acht hochwertigen Schautafeln zum Thema Fachwerkbau geboten, hinzu kommen die vielen Fachwerkhäuser am Wegesrand, angefangen in Stein, über Velken, Oeleroth, Lindscheid und zum krönenden Abschluss der Gang durch das Oberdorf von der evangelischen Kirche bis zum Burgplatz.

Am Burgplatz, Start- und Zielort, erwartet den Gast zudem noch eine Baumscheibe, geschnitten aus einer Eiche, die mehr als 170 Jahre alt war. Interessantes ist dort zu lesen, was sie alles erlebt hat in dieser Zeit, seit 1842. Eine freundliche Spende der Gräflich Nesselrodeschen Forstverwaltung.

Am Kreisverkehr steht neben einer solchen Infotafel auch noch ein gezimmertes Fachwerkhäuschen, die endgültige Fertigstellung mit Ausfachung und weiteren Informationen erfolgt zum Frühjahr 2013. Jetzt wird es nur noch wetterfest gemacht, dann aber auch wieder begehbar.

Uli Steimel Fachwerkwanderweg2

Kommt der Wanderer auf die Schlusskilometer der 11,5 km langen Strecke, dann findet er hinter dem Sägewerk von Klaus Peter Bickenbach unmittelbar am Bacherbusch eine weitere Erlebnisstation. Dort wird sehr plastisch dargestellt, wie mühsam in alten Zeiten Balken gesägt wurden.

Wenn auch viele schon unsere Heimat kennen, so ist dieser Wanderweg doch etwas ganz Besonderes für Ruppichteroth, er ist angenehm zu gehen, informativ, landschaftlich sehr schön und fördert so auch das Interesse an einem Besuch in unserer Gemeinde. Mögen weiterhin viele Wanderfreunde aus nah und fern den Weg nach Ruppichteroth finden und sich zudem einen schönen Abschluss in der ortsansässigen Gastronomie gönnen.

Ein Faltblatt mit der genauen Wanderstrecke und weiteren Informationen liegt aus im Rathaus in Schönenberg sowie in den beiden Gasthäusern im Ruppichterother Oberdorf.

Nutzen auch sie schöne Tage und erkunden den Fachwerkweg, den Streifzug Nr. 22 im liebenswerten Ruppichteroth.

Wolfgang Steimel
Wegepate Fachwerkweg Ruppichteroth


1 Jahr Fachwerkweg Ruppichteroth